seniorenfreundlich – norddeutsch – weiblich – alt und jung

Beiträge mit Schlagwort ‘Kinderspiele’

Nachkriegszeit in Bremen

Was Kinder erlebt haben – Ausstellung im Bremer Rathaus

Die untere Halle des Bremer Rathauses ist im Augenblick jeden Tag geöffnet, denn dort wird eine Ausstellung des Schulmuseums gezeigt. Ein Besuch lohnt sich ganz besonders für Senioren. Warum? Wer zwischen 1945 und 1960 als Kind oder Jugendlicher in Bremen gelebt hat, kann in dieser Ausstellung in Erinnerungen schwelgen. Zu danken ist das Bremer Schülerinnen und Schülern, die Zeitzeugen nach ihren Erinnerungen gefragt haben.

Dreißig unterschiedliche Lerngruppen haben sich dafür an die Arbeit gemacht. Was die Schüler und Schülerinnen von Großeltern und Nachbarn erfahren haben, wurde auf die unterschiedlichste Art und Weise verarbeitet und in der Ausstellung zu einer eindrucksvollen Zeitübersicht zusammengestellt. Man kann Fotos betrachten, dazu Texte lesen, kurze Filme ansehen und sich in Hörstationen einschalten.

Ich bin 1947 in Bremen eingeschult worden. Überrascht war ich zum Beispiel, dass das Schulessen, das von amerikanischen Soldaten jeden Tag verteilt wurde, auch für andere Kinder eine große Rolle gespielt hat. Auch sie mochten nämlich die Schokoladensuppe am liebsten – so wie ich. Ich kann mich noch heute an das Gesicht der Frau erinnern, die jeden Tag aus großen Kübeln das Essen in unsere Töpfe füllte. Gab es Schokoladensuppe, musste sie aufpassen, dass sie von uns nicht umgeschubst wurde.

Eine schöne Erinnerung war es für mich auch, als ich zwei meiner Kinderspiele entdeckte: Ballprobe und Hinkelapinkel.

 

tgb014060870

Poesiealben gehören ebenfalls zu den Erinnerungsstücken. Hier eine Seite aus meinem Poesiealbum (v0n 1950), das ich aus meiner Erinnerungskiste hervor geholt habe.

Erzählt wird auch von materieller und seelischer Not, die Krieg und NS-Zeit in viele Familien gebracht hat, und wie man damit in diesen Jahren zurechtgekommen ist.

Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 18 Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, donnerstags von 11 bis 20 Uhr. Öffentliche Führungen: donnerstags um 18.30 Uhr, sonntags um 15 Uhr.

Eintritt frei. Letzter Öffnungstag: Sonntag, 29. Juni 2014.

 

 

Advertisements

Schlagwörter-Wolke