seniorenfreundlich – norddeutsch – weiblich – alt und jung

Archiv für die Kategorie ‘Welttag des Schneemanns’

Wann ist „Welttag des Schneemanns“ ?

tgb013122495k

Am Sonnabend in dieser Woche ist es soweit – Wer macht mit? –  Ich backe eine Schneemustorte und löse ein Rätsel

Am 18. Januar ist der „Welttag des Schneemanns“. Das habe ich mir nicht ausgedacht. Doch die Idee gefällt mir: Kein Schnee ist weit und breit bei uns zu sehen. Warum also nicht einen Erinnerungstag dafür proklamieren?

Den Einfall hatte Cornelius Grätz. Er hat den „Welttag des Schneemanns“ 2010 ausgerufen und von da an jedes Jahr mit seinen Fans gefeiert. Doch er will damit nicht an fehlenden Schnee erinnern (wie ich viel zu einfach gedacht habe), sondern mehr erreichen. Er sagt:“ Die Idee zum Welttag des Schneemanns hatte ich, da ich das sympathische Image, das der Schneemann in aller Welt genießt, für positive  Aktionen nutzen möchte. Der Schneemann überwindet politische und religiöse Grenzen. Er ist beliebt bei Alt und Jung…“

Cornelius Grätz weiß wovon er redet, denn er sammelt seit über 25 Jahren alles zum Thema „Schneemann“. Inzwischen hat er weit über 3000 Schneemänner aus aller Welt und in allen Variationen bei sich aufgenommen. Es ist die  größte Schneemännerversammlung weltweit.

Ich werde den Tag auch zum Thema machen. Ich habe meine Freundinnen zum „Literarischen Nachmittag“ eingeladen. Es gibt Kaffee, Tee und Schneemustorte. Dazu habe ich im Internet eine Menge Gedichte zum Thema „Schneemann“ gefunden. Die werden wir abwechselnd vorlesen. Außerdem habe ich ein Rätsel vorbereitet. Meine Freundinnen sollen herausfinden, wer dieses Märchen vom Schneemann geschrieben hat, das so beginnt:

„Eine so wunderbare Kälte ist es, dass mir der ganze Körper knackt!“ sagte der Schneemann. „Der Wind kann einem freilich Leben einbeißen. Und wie die Glühende dort glotzt!“ – er meinte die Sonne, die eben im Untergehen begriffen war. „Mich soll sie nicht zum Blinzeln bringen. Ich werde schon die Stückchen festhalten.“

Er hatte nämlich statt der Augen zwei große, dreieckige Stückchen von einem Dachziegel im Kopfe, sein Mund bestand aus einem alten Rechen, folglich hatte sein Mund auch Zähne…“

Das Märchen hat sich der dänische Dichter Hans Christian Andersen (1805-1875) ausgedacht. Vermutlich werden meine Freundinnen es nicht erraten. Ich bin auch erst durch meine Googelei darauf gekommen.

tgb009122460k

Die Schneemänner haben mir meine Enkelinnen geschenkt.

Advertisements

Schlagwörter-Wolke