seniorenfreundlich – norddeutsch – weiblich – alt und jung

Archiv für die Kategorie ‘Bienen’

Herrin über sechzigtausend Bienen

Meine Freundin hat sich ein Bienenvolk gekauft – So wurde sie Imkerin

Meine Freundin ist immer wieder für eine Überraschung gut. Ihr letzter Coup: Sie lässt in ihrem Garten ein Bienenvolk   Honig sammeln. Zwölf Kilogramm haben die fleißigen kleinen Tiere für sie im letzten Jahr zusammengetragen. Ich bin verblüfft. Einfach so? Sie lacht. „Natürlich nicht. Ich habe mich zur Imkerin ausbilden lassen.“

Und dann erzählt sie diese schöne Geschichte: Ihre Lehrmeister hat sie in einem Imkerverein gefunden. Und weil sie nur vor Hunden Angst hat, abernicht vor einem Bienenschwarm, hatte sie sich bald das nötige Wissenangeeignet und kaufte sich ein Bienenvolk.

 Die Imkerin bei ihrer Arbeit.

Als Unterkunft hat sie für die Bienenkönigin und ihre Untertanen  grüne Kunststoffkästen in den Garten gestellt. „Die lassen sich leichter transportieren und sind auch leichter zu bedienen als die Körbe früher“, erklärt die Imkerin. Dann musste  noch eine Honigschleuder angeschafft werden und natürlich auch  ein weißer Schutzanzug (in dem meine Freundin wie eine Imkerschönheitskönigin aussieht!).

 Wie ein Bienenvolk organisiert ist, weiß sie natürlich auch. Eine Biene lebt im Sommer vier bis sechs Wochen, im Winter länger. Eine Königin kann drei bis vier Jahre leben und – ich kann es kaum glauben – legt zweitausend Eier pro Tag. Diese Leistung kann die Königin aber erst bringen, wenn sie sich mit Drohnen, den männlichen Bienen,  hoch in der Luft gepaart hat. Nach dem Höhenflug fallen die Drohnen tot zur Erde. Wer der Königin nicht gefolgt ist, wird später aus dem Bienenstock geworfen. Daher besteht die meiste Zeit des Jahres ein Bienenvolk nur aus Weibchen.

 Will ich noch was wissen? Was fressen die Bienen, wenn meine Freundin ihnen die Waben ausgeräumt hat? Sie stellt ihnen Zuckerwasser vor das Flugloch. Schon ab August, bis zum nächsten Frühjahr. Wenn dann  alles blüht, schwärmen die Bienen wieder aus, und die Imkerin kann sich auf neuen Honig freuen.

Der Bienenkorb. Unten das gelbe Einflugsloch.

Den vertrauten Umgang mit den Bienen hat meine Freundin übrigens  von ihrem Imkerpaten gelernt. Er kommt regelmäßig vorbei und beantwortet ihre Fragen. Doch manchmal  muss sie ihre Erfahrungen auch allein machen. So wie neulich, als ihr ein Bienenvolk, das sie eingefangen hatte, wieder davon geflogen ist. Warum? „Das war in Schwarmstimmung. Das muss man erkennen“, weiß die Imkerin nun. Bis zu sechzigtausend Bienen in Schwarmstimmung? Eine Vorstellung, die mir nicht behagt. Aber meine Freundin lacht. Eines Tages sollen vier Völker in ihrem Garten ein und aus fliegen. Der nächste Schwarm, der in ihre Nähe kommt, wird eingefangen und zwar richtig!  Das glaube ich ihr aufs Wort.

  Die Arbeitsbienen sind fleißig. Die Waben sind gut gefüllt.

.

Advertisements

Schlagwörter-Wolke