seniorenfreundlich – norddeutsch – weiblich – alt und jung

Archiv für Dezember, 2015

Bild

Jetzt ist Weihnachten

tgb015122060

Advertisements

Zum vierten Advent

Am 18. Dezember wird die vierte Kerze angezündet.

 

In meinem Garten gucken die Schneeglöckchen aus der Erde, und der Johanniskrautstrauch zeigt eine leuchtend gelbe Blüte. Draußen ist es zwölf Grad warm, und ich trage immer noch meinen Frühjahrsmantel.

Ich kann mich nicht erinnern, schon einmal solch eine frühlingshafte Vorweihnachtszeit erlebt zu haben. Doch zum Glück sind die Rituale für diese Zeit der Vorfreude nicht vergessen: Ich zünde an meinem Adventskranz die vierte Kerze an, ich habe fast alle Geschenke eingepackt, das Fleisch für Heiligabend ist bestellt. und ich bin mit meinem Enkelkind im Theater gewesen. Wir haben uns „Pünktchen und Anton“ angesehen, nach dem Kinderbuch von  Erich Kästner. Erlebt haben wir eine schöne Geschichte über eine große Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Jungen und die wichtige Rolle, die Erwachsene dabei spielen. Ich hatte meine Enkeltochter zum Weihnachtsmärchen eingeladen, so wie ich es von früher kannte. Doch auf der Bremer Theaterbühne spielte Weihnachten keine Rolle. Uns beide hat das nicht gestört. Wir sind nach einer Stunde und zwanzig Minuten  vergnügt nach Hause gegangen, erfüllt davon, dass ein ganzes Schauspiel nur für Kinder geschrieben und aufgeführt wurde.

Zum dritten Advent

 

tgb015110912k

Mir läuft die Zeit davon – Adventskaffee – Keksrezepte zum Aussuchen

Ich schreibe es jetzt einfach hier hin: Ich habe erst ein Weihnachtsgeschenk, sechzehn fehlen mir noch! Ich habe…, aber nein, mehr wird hier nicht verraten. Dafür erzähle ich  jetzt, dass ich meine Freundinnen in der letzten Woche zum Adventskaffe eingeladen hatte und alle haben mir meine Bitte erfüllt, selbst gebackene Kekse mitzubringen.  Noch  besser: Sie haben auch das Rezept dafür aufgeschrieben, so dass wir nun alle unsere Lieblingskekse von dieser Kaffee- und Teestunde nachbacken können. Ich habe mir das von Christa ausgesucht. Es ist schnell gemacht.

Nussmakronen

3 Eier, 200 g Zucker, 250 g gemahlene Haselnüsse, 50 g ganze Haselnüsse

Eier und Zucker schaumig rühren und die geriebenen Nüsse dazu geben. Schon ist der Teig fertig.

Jetzt verteilt man auf dem Backblech – mit Hilfe von zwei Teelöffeln – kleine Teighäufchen und setzt auf jedes eine Haselnuss. Ich habe die Kekse in meinem Ofen mit Heißluft gebacken. Meine Freundin schlägt dafür 150° Ober- und Unterhitze und 25 bis 35 Minuten Backzeit vor. Die Kekse sind fertig, wenn sie sich leicht vom Blech/ Backpapier lösen lassen .Rund dreißig Nusstaler sind die Ausbeute. Auf dem Foto liegen zwei davon auf dem Keksteller mit dem Spekulatius.

Hier sollte noch ein Rezept für den Spekulatius folgen. Doch die Zeit läuft mir davon (siehe oben). Das Spekulatiusrezept findet man ganz schnell über Google. Ich habe das von Dr.Oetker genommen. Es stammt aus dem Anleitungsbuch „Backen macht Freude“, das seit 1984 in meinen Bücherschrank steht. Die Kekse sind wunderbar knusprig. Ich rätsle noch, ob das an dem Rezept  oder an meinem Ofen liegt, in dem ich den Spekulatius in drei Etagen mit 3D-Heißluft gebacken habe.

Schluss damit.

Ab jetzt tue ich alles, damit es für mich ein schöner, besinnlicher dritter Adventssonntag wird. Das wünsche ich damit auch meinen Leserinnen und Lesern!

Zum zweiten Advent

tgb008120402

„….Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“

Das soll mein Motto für die Vorweihnachtszeit sein. Wie ich darauf gekommen bin? Durch´s Zeitungslesen, denn dadurch habe ich erfahren. dass Peter Sloterdijk das Buch „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupery  neu übersetzt hat. Ein guter Grund, das kleine Buch wieder einmal  in die Hand zu nehmen und nach dem berühmten Satz zu suchen. Gefunden habe ich ihn  im 21. Kapitel, in dem ein Fuchs die Hauptrolle spielt. Er gibt dem kleine Prinzen diesen Rat  mit auf den Weg. Ein 3D-Animationsfilm dazu wird ab dem 10. Dezember in  den Kinos gezeigt.

 

Schlagwörter-Wolke